Mehrgenerationen-Wohnprojekt: Planungen schreiten voran

09.10.2020

Gemeinderat bringt Schritte hin zur Gründung einer Wohnbaugesellschaft auf dem Weg.

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am Mittwochabend weitere Schritte unternommen, um Mehrgenerationenwohnen oberhalb der Ulmenhalle zu ermöglichen. Innerhalb einer Expertenanhörung waren die nächsten planerischen Schritte Thema.

"Wir sind immernoch in der Prüfung", führte Ortsbürgermeister Matthias Becker den Tagesordnungspunkt zum Wohnquartier ein. Die notwendigen planerischen und rechtlichen Genehmigungen, zum Beispiel eine Flächennutzungsplanänderung oder die Gründung einer Wohnungsbaugesellschaft, sollen bei den zuständigen Stellen in Verbandsgemeinde, Kreis und Land erwirkt werden. Darauf zielt der Beschluss des Rates ab, der zum Realisierung des Projektes eine vollständig in der Hand der Ortsgemeinde befindliche GmbH vorsieht. Diese gemeindeeigene Gesellschaft soll als Vermieter und Verwalter der Anlagen auftreten, zum Beispiel zur Vermietung von Pflegeeinrichtungen an Träger oder Sozialverbände.

Dafür braucht es einen rechtlich begründeten Antrag, über den im Dezembersitzung abgestimmt wird. Die CDU unterstützt von Anfang an das Ziel, ein Wohnquartier einzurichten und begleitet auch weiterhin alle Schritte dahin konstruktiv.