Bürgermeisterwahl: CDU und FWG sondieren Kandidaten

19.06.2018

Wahlen in Ober-Olm: CDU und FWG wollen bei der vorgezogenen Ortsbürgermeisterwahl im Herbst gemeinsam einen Bürgermeisterkandidaten unterstützen.

 

-Gemeinsame Pressemitteilung der CDU und FWG Ober-Olm- 

„Die Kandidatenfindung ist derzeit in den jeweiligen Vorständen am Laufen. Das Votum haben nun zunächst unsere Mitglieder“, weisen die CDU-Ortsvorsitzende Britta Pajonk Werner und FWG-Vizevorsitzende und Fraktionsvorsitzende Yvonne Wassermann  in einer gemeinsamen Pressemitteilung auf das weitere Verfahren hin, „an Namensspekulationen beteiligen wir uns bis dahin nicht“.

Im Juli wollen CDU und FWG den Kandidaten bzw. die Kandidatin der Öffentlichkeit vorstellen. „Unser wesentliches Augenmerk ist dabei, die erfolgreiche Arbeit im Rat und der Verwaltung für Ober-Olm gemeinsam fortzusetzen und die Basis für eine weitere Zusammenarbeit zu legen“, erläutert CDU-Stellvertreter Martin Senne.

Seit 2014 haben CDU und FWG viele Projekte, zum Beispiel die Sanierung Alte Schule, der Kauf einer alten Hofreite in der Krainergasse als Heimat- und Kulturort oder den nun anstehenden Hort- und Kindergartenneubau erfolgreich angestoßen bzw. umgesetzt. „Diese Projekte wollen wir weiter gemeinsam zum Erfolg führen. Unser Kandidatenvorschlag soll daher die Kontinuität in der gemeinsamen Verwaltungs- und Ratsarbeit ermöglichen“, ergänzt FWG-Vorsitzende Doris Leininger-Rill. 

Die vorgezogene Neuwahl im Herbst ist verpflichtend, da Ortsbürgermeisterin Doris Leininger-Rill im Oktober an die VG-Spitze als hauptamtliche Erste Beigeordnete wechselt. Die CDU- und FWG-Vertreter hoffen daher auf eine möglichst hohe Wahlbeteiligung als Basis, den eingeschlagenen Kurs für Ober-Olm erfolgreich fortzuführen.